Peru in Treptow-Köpenick - Europabeauftragte Treptow-Köpenick

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Newsarchiv
 
 


Peru in Treptow-Köpenick

Am 29. Mai 2010 hat der Botschafter der Republik Peru das
"Fest für Demokratie und Toleranz", was zum
ersten Mal auf dem
Cajamarcaplatz statt fand, eröffnet. Der Vorplatz am Bahnhof Schöneweide gegenüber vom Einkaufszentrum wurde bereits Anfang diesen Jahres nach unserer peruanischen Partnerstadt Cajamarca als "Cajamarcaplatz" benannt. Damit gibt es neben dem Albineaplatz in Johannisthal - benannt nach der italienischen Partnerstadt Albinea - einen zweiten Platz, der eine der sehr aktiven Städtepartnerschaften unseres Bezirkes würdigt.

Der Botschafter sagte sichtlich begeistert "Angesichts dieses erfreulichen Anlasses möchte ich zunächst im Namen meines Landes, aber auch aus ganz persönlicher Sicht die Freude über die Einweihung des "Cajamarca-Platzes" in diesem wunderschönen Berliner Bezirk Treptow-Köpenick zum Ausdruck bringen. Dies ist ein Spiegel der engen Freundschaft, die seit 1998 zwischen der peruanischen Stadt Cajamarca und Treptow-Köpenick besteht."

Den genauen Wortlaut seiner Rede finden Sie hier:

Worte Botschafter Herr Jose Luis Perez Sánchez (95 kB)




Vom 3. bis zum 21. Juni 2010 besuchten acht Schüler/innen und zwei Lehrer/innen aus Otuzco in der Region Cajamarca den Bezirk.
Das Colegio San Vicente de Paúl und die Anne-Frank-Schule in Altglienicke verbindet seit einigen Jahren eine Schulpartnerschaft. Im Jahr 2007 hatten acht Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule Gelegenheit, sich in Cajamarca mit der Kultur, der Geschichte des Landes und den Lebensbedingungen der Menschen in Peru vertraut zu machen. Dieser Besuch wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Jugendlichen, die sich von der Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Peruaner/innen sehr beeindruckt zeigten. In diesem Jahr fand nun endlich der Gegenbesuch statt.
Gleich am ersten Tag nach der Ankunft stand der erste Höhepunkt auf dem Programm: Nach einer Führung durch die Altstadt Köpenick wurden die Schüler/innen gemeinsam vom
peruanischen Botschafter José Luis Pérez Sánchez-Cerro und Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler im Rathaus Köpenick begrüßt. Die Jugendlichen waren sichtlich beeindruckt vom imposanten Ratssaal und davon, dass sich die Bezirksbürgermeisterin und der Botschafter so viel Zeit für sie nahmen. Es wurden Gastgeschenke ausgetauscht und zwei Mädchen in traditionellen Inka-Gewändern führten einen wunderschönen Tanz zu Perus wohl bekanntestem Lied "El cóndor pasa" auf. Für strahlende Augen bei den Gästen sorgte auch der Besuch des Cajamarca-Zimmers, ein Beratungsraum im Rathaus Köpenick, der vor drei Jahren nach der Partnerstadt Cajamarca benannt und liebevoll mit regionaltypischen Kunsthandwerksgegenständen sowie einer kleinen Fotogalerie ausgestaltet wurde.

Auch die folgenden Tage hielten jede Menge interessante Eindrücke parant, die so schnell gar nicht zu verarbeiten waren. Schon alleine die Stadtführung durch das Zentrum solch großer Städte wie Berlin und Dresden ist für die aus einer ländlich geprägten Region in Peru stammenden jungen Menschen ein besonderes Erlebnis. Umgekehrt waren die Schüler/innen der Anne-Frank-Schule vom Auftritt der Mädchen und Jungen in ihrer Schule so fasziniert, dass es in der gut gefüllten Turnhalle während der Theatervorführung mucksmäuschen still war.

Die letzte Besuchswoche stand dann unter der Überschrift "youtopia 2010 - bau Dir Deine Welt". So lautete nämlich das Motto der diesjährigen
internationalen Jugendbegegnung "United Games of Nations" of Nations im FEZ Wuhlheide. Gemeinsam mit ca. 100 Teilnehmer/innen aus zehn verschiedenen zumeist europäischen Ländern haben unsere Gäste aus Cajamarca diskutiert, kreativ gearbeitet, getanzt und Spaß gehabt. Und es hat sich mal wieder gezeigt, dass es für junge Menschen einfach ist, über Sprach- und kulturelle Grenzen hinaus von einander zu lernen und Freundschaften zu schließen.

Letztlich war der Besuch nicht nur für die Jugendlichen aus Cajamarca eine unvergessliche Zeit sondern auch für uns aus Treptow-Köpenick, die wir wieder einmal zu einem Perspektivwechsel angeregt wurden und neue Impulse mitgenommen haben. Und die Jugendlichen der Berliner "Young Voices" wollen im nächsten Jahr unbedingt wieder eine Delegation aus Peru zu den "United Games" begrüßen. Die liebevolle Betreuung durch die Anne-Frank-Schule, durch die Gasteltern und auch durch Mitglieder der Arbeitsgruppe Städtepartnerschaft Cajamarca haben dazu beigetragen, dass sich die Peruner/innen sehr wohl in Treptow-Köpenick gefühlt haben.
Hasta luego, amigos!

 




 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü