EuropaBeratung - Europabeauftragte Treptow-Köpenick

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Newsarchiv
 
 


Beratungstour durch Bezirke erfolgreich beendet



Die EuropaBeratung Berlin tourte eine gute Woche lang durch zehn der zwölf Berliner Bezirke und informierte,
gemeinsam mit den EU-Beauftragten der Bezirke, rund um die EU-Fördermöglichkeiten. Am 7. Oktober machte die EuropaBeratung Station in Treptow-Köpenick. Überraschend viele Interessierte waren in das Rathaus Köpenick gekommen, um sich informieren und beraten zu lassen. Das Spektrum reichte von Mitarbeiter/innen aus Jugendvereinen über Beschäftigungsträger bis hin zu interessierten Einzelpersonen. Viele Bürgerinnen und Bürger wissen zwar, dass es EU-Programme gibt und haben eine gute Projektidee, aber nur wenige kennen sich mit der Antragstellung aus. Hier bot die Beratungstour Unterstützung an: Es wurden kurze, knackige und interessante Informationen zur Arbeit der Europaberatung und der bezirklichen EU-Koordinatorin sowie individuelle Beratungen zu EU-Fördermöglichkeiten angeboten. Die Treptower-Köpenicker wollten beispielsweise wissen, wie sie sich in die bezirklichen Städtepartnerschaften einbringen können, was es mit dem Bündnis für Wirtschaft und Arbeit auf sich hat oder wie man europäische Fördermittel für ein bestimmtes Vorhaben nutzen kann. Einige allgemeine Fragen konnten sofort beantwortet werden, bei anderen war es besser, einen Termin für ein individuelles Beratungsgespräch zu vereinbaren, damit die Projektidee in Ruhe durchgesprochen werden kann. Die EuropaBeratung Berlin arbeitet im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und zeigte seine Kompetenzen insbesondere bei Fragen zu den Bildungsprogrammen der EU. Sie verfügt über weitreichende Erfahrungen mit den sogenannten Mobilitätsprogrammen der EU, mit deren Hilfe beispielsweise Fachkräftereisen und Lernaufenthalte im europäischen Ausland durchgeführt werden können.

Die EuropaBeratung Berlin war von der großen Resonanz in allen teilnehmenden Bezirken überrascht und wertet die Veranstaltungsreihe als Erfolg. Vielleicht gibt es ja schon im nächsten Jahr eine Neuauflage.


 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü