Europa-Forum - Europabeauftragte Treptow-Köpenick

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Newsarchiv
 
 
 


6. Berliner Europa-Forum – Treptow-Köpenick

Am 4. Mai 2012 eröffnete der Regierende Bürgermeister von Berlin gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel das 6. Europaforum für den Bezirk Treptow-Köpenick.  



Nach dem Zufallsprinzip wurden Bürgerinnen und Bürger aus Treptow-Köpenick eingeladen, um 1 1/2 Tage im Berliner Rathaus ihre Vorstellungen und Ideen für ein noch lebenswerteres Europa zu diskutieren. Nach der Vorstellung einer sehr persönlichen Sicht auf Europa durch den Geschäftsführer des FEZ Berlin, Lutz-Stephan Mannkopf, starteten die fleißigen Teilnehmenden in zwei Arbeitsgruppen „Europa der Bürgerinnen und Bürger“ und „Soziales Europa“, um ihre Forderungen und Wünsche in Bezug auf den europäischen Integrationsprozess zu formulieren. Die Früchte der Arbeit mündeten am Samstagnachmittag in eine Bürgererklärung, deren Inhalte mit Mitgliedern des Abgeordnetenhauses und des Bundestages unterschiedlicher politischer Parteien diskutiert wurden. Für kontroverse Debatten sorgten die Fragen nach dem Recht auf Arbeit / Pflicht zur Arbeit und einem „bedingungslosen Grundeinkommen“.



Beim Europaforum waren Teilnehmende aus allen Alters- und Berufsgruppen - von der Studentin bis zum Rentner - vertreten, insofern spiegelt die Bürgererklärung die Wünsche der Treptow-Köpenicker/innen gut wieder. Die Bürgererklärung finden Sie hier:

  Bürgererklärung (70 kB)




Bezirksbürgermeister Oliver Igel zeigte sich beeindruckt von dem Interesse und dem Engagement der Teilnehmenden, sich mit einem wenig populären Thema wie Europa so motiviert und detailliert auseinander zu setzen. Die Bürgererklärung überreichte er an die Bezirksverordnetenversammlung von Treptow-Köpenick verbunden mit Wunsch, sich mit den Vorstellungen der Treptow-Köpenicker auseinander zu setzen.



Die Europa-Foren finden innerhalb von zwei Jahren in allen zwölf Berliner Bezirken statt. Vor den Wahlen zum Europäischen Parlament im Jahr 2014 sollen dann Bürgerinnen und Bürger aus allen zwölf Berliner Bezirken zusammen kommen und eine
Berliner Bürgererklärung formulieren.

 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü