Deutsch-Türkisches Kunstprojekt - Europabeauftragte Treptow-Köpenick

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Newsarchiv

Deutsch-Türkisches Kunstprojekt



Am 21. Juni 2011 eröffneten der Bürgermeister des Bezirks Tepebasi der Stadt Eskisehir, Dr. Ahmet Atac, Bezirks-bürgermeisterin von Treptow-Köpenick, Gabriele Schöttler, der Generalkonsul der Republik Türkei, Mustafa Pulat und Prof. Dr. Yüksel Kocadoru auf dem Campus Wilhelminenhof der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) in Oberschöneweide, Wilhelminenhofstraße 75A, im Foyer des Fachbereichs Gestaltung (Gebäude A) eine Kunstausstellung unter dem Titel "Früher kamen sie als Arbeiter, heute kommen sie als Künstler"
.



Mit den Worten "Türkiye'den Sevgili arkadaslar" - "Liebe türkische Freunde", begrüßte Bezirksbürgermeisterin Gabriele Schöttler die türkische Delegation aus Tepebasi/Eskisehir und unterstrich damit die Herzlichkeit, die von Beginn an Grundlage dieser jungen Freundschaft beider Städte war. Bürgermeister Dr. Ahmet Atac war erfreut über so viel Resonanz und präsentierte mit Stolz die Früchte der engen Verbindung zwischen Tepebasi und Treptow-Köpenick. Die Ausstellung zeigt Bilder und Plastiken von Künstlerinnen und Künstlern der Anatolischen Universität Eskisehir sowie einige Beispiele der farbenprächtigen Volkskunst der Region. Musikalisch wurde die Eröffnung begleitet von Isa Boga (Gitarre) und Vakkas Söylemez (Baglama).



Im Anschluss fand das Visitenkartentreffen der Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick auf dem Gelände der HTW, direkt an der Spree, statt. Dort hatten die türkischen Gäste die Gelegenheit, mit Unternehmerinnen und Unternehmern des Bezirkes ins Gespräch zu kommen.



Einen Tag später las Hamide Kocadoru in der Schule an der Wuhlheide aus ihren Kinderbüchern "Die mutige Prinzessin" und "Die Freunde des kleinen Leoparden". 75 aufgeregten Schülerinnen und Schüler der Aziz Nesin Grundschule, der deutsch-türkischen Europa-Schule in Kreuzberg und der Schule an der Wuhlheide lauschten gebannt den Geschichten, die in deutscher und türkischer Sprache gelesen wurden.



Der bekannte türkische Holzschnitzer Devrim Eraklin, der auch an der Anatolischen Universität lehrt, zeigt dann am Donnerstag sein Talent. Vor zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern aus dem Bezirk demonstrierte er in einem Workshop sein großes künstlerisches und handwerkliches Geschick. Als Ergebnis einer einmonatigen Arbeit stellte er das Treptow-Köpenicker Wappen, geschnitzt aus Eichenholz, vor.



Eine Fortsetzung dieser erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Tepebasi und Treptow-Köpenick wird es im September zum namhaften internationalen Terrakotta-Symposium in der Türkei geben, an der zwei Treptow-Köpenicker Künstlerinnen und Künstler teilnehmen werden.

 

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü